Dicke Bücher VS dünne Bücher

Dicke Bücher VS dünne Bücher

Mir ist aufgefallen, dass manche besonders stolz sind, dass sie schon ein soundso dicke Bücher lesen. Viel zu lesen ist auch cool. Und man darf stolz darauf sein, wie viel man liest.
Aber ich wollte nur mal darauf aufmerksam machen, dass es nicht fair ist, zu denken, jemand liest automatisch mehr oder kann besser lesen, nur weil er dickere Bücher liest.
1 Buch mit 400 Seiten in einer Woche ist genauso viel Lesen wie 4 Bücher mit 100 Seiten.

Es ist okay, wenn man (egal wie alt) nicht auf 400 Seiten-Romane steht und lieber kürzere liest. Das sagt nichts darüber aus, wie viel man liest.
Es heißt auch nicht, dass man "erwachsenere" Bücher liest oder dass man mehr Fantasie hat oder dass man mehr Geduld hat oder keine Ahnung was. Viele Bücher für Erwachsene sind auch sehr dünn.

Man sollte nicht denken, dass man automatisch mehr liest oder besser lesen kann als jemand, der lieber dünnere Bücher mag. Es kommt doch auf den Inhalt an. Wenn euch eine Geschichte interessiert, könnt ihr ja nicht beeinflussen wie dick das Buch ist.

Fantasy und Science Fiction und historische Romane sind übrigens durchschnittlich dicker als andere Genres. Das habe ich mal in einem Buchladen bemerkt. Diesen Unterschied merkt man bei jedem Alter.
Sogar Krimis für Erwachsene haben selten mehr als 500 Seiten, bei Fantasy Büchern ist die Länge aber total normal. Die wirklich dicken Bücher, die man im Laden finden kann (weit mehr als 1000 Seiten) sind meistens auch aus den 3 Genres.
Das merkt man aber bei Kinderbüchern auch. Harry Potter und Percy Jackson sind viel dicker als Nicht-Fantasy-Bücher für das Alter.
Also wenn jemand lieber dicke oder dünne Bücher mag, kann das ganz verschiedene Gründe haben, aber ein Grund könnte z.B. das Genre sein!

Es stimmt zwar, dass man schneller ein neues Buch braucht, wenn man ein kurzes liest, aber es bringt auch nichts, lieber das dickere zu nehmen, was einen vielleicht nicht interessiert, nur damit man länger lesen kann. Dünnere sind auch oft billiger, zumindest im Taschenbuchformat. Und man könnte die Bücher auch leihen.

Was denkt ihr darüber?

Eintrag von Lissy Lestrange am 13. April 2022

Hi Seven, ich lese fast nur dicke Bücher. Aber das liegt meistens daran, dass ich ein Buch mit 200 Seiten oder so an einem Nachmittag durchlese. Mir macht es dann nich so Spaß und meine Mutter will mir auch nicht so viele Bücher kaufen. Ich lese dann mit Absicht nicht so schnell, da ich auch dicke Bücher sehr schnell durchlesen kann. Ich mag Bücher sehr, lesen ist auch mein Hobby. Ich finde es echt schade das bei den meisten Leuten heute kaum noch gelesen wird.
Ich stimme dir vollkommen zu.
LG Lis

Eintrag von Diya am 30. August 2022

Die Bücher, die mich interessieren, haben meistens 250-350 Seiten. Ich suche Bücher nicht nach der Länge aus, auch wenn ich dicke Bücher mag. Das wäre ja Quatsch, ein Buch zu kaufen nur weil es so schön dick ist, wenn dich der Inhalt nicht interessiert. Ich finde es auch schade, dass es von meinen Lieblingsreihen keine dickeren Bände gibt.
Ich freue mich, wenn mir ein Buch gefällt, immer, wenn es eher dick ist. Wenn nicht, hoffe ich, dass es Fortsetzungen gibt. Smile
Ich lese Bücher mit unter 200 Seiten auch manchmal an einem Tag, wenn ich Zeit habe, aber ich würde jetzt nicht verzichten wollen das Buch zu lesen. Man kann es sich aufteilen, wenn das stört. Smile

Eintrag von Diya am 30. August 2022

Ach ja, noch was: Ich finde es nervig, wenn Leute denken, dass man das Buch "zu dick" oder "dünn" fand, wenn man sagt, dass man es nicht mag, obwohl man nicht sagt, warum.
Manchmal wenn ich gefragt werde, wie ich ein Buch fand und es nicht so gut war, meint jemand: "Oh je, war es dir zu lange? Ja, 500 Seiten sind ja auch viel" oder im Gegenteil: "Verstehe ich, du liest sehr viel, da war dir das Buch bestimmt ein bisschen zu dünn". Ich würde niemals ein Buch kritisieren nur weil es eine bestimmte Seitenzahl hat Blush Man soll ein Buch nicht wegen dem Cover bewerten, aber auch nicht wegen der Seitenzahl!

Eintrag von Nari am 24. November 2022

Das ist ein toller Text, ich habe daran noch nie gedacht, aber das stimmt!
Ich bin eher jemand der sehr viele unterschiedliche Bücher liest und oft mal geliehene Bücher von der Familie liest. Das heißt, dass ich ab und zu eher Kinderbücher lese, die eigentlich für Kleinere gemacht sind, aber manchmal auch Bücher für Ältere.
Wenn ein Buch sehr dick ist (700 Seiten oder so), würde ich es nur lesen, wenn es richtig toll klingt. Deshalb lese ich nicht so oft sehr dicke Bücher.
Aber das mit den Genres ist mir erst aufgefallen, als ich das gelesen habe. Ich habe letzte Woche im Buchladen mal drauf geachtet. Du hast recht. Bei Fantasy oder Sciencefiction ab 12 waren fast nur dicke Bücher, die meisten gehören sogar zu einer Serie. Auch Bücher mit 800 Seiten waren dabei. Bei den Jugendbüchern! In den anderen Genres waren die meisten Bücher sehr viel dünner.

Eintrag von Silbermond am 24. November 2022

Hi
Ich lese meist dicke Bücher, das liegt aber daran, dass ich ein Fantasybuch Liebhaber bin
LG

Eintrag von Dancing Girl am 25. November 2022

Die Seitenanzahl meiner Lieblingsbuchreihen ist sehr unterschiedlich: Bei „Die drei Ausrufezeichen“ und „Hanni und Nanni“ sind die Bücher eher dünn (ca. 150-180 Seiten), bei „Die Duftapotheke“ und „Conni 15“ mittel (ca. 250-300 Seiten) und bei „Land of Stories“ eher dick (ca. 400-450 Seiten).
Ich lese eigentlich lieber dicke Bücher, weil ich dann länger etwas davon habe, aber dünne Bücher wie „Die drei Ausrufezeichen“ können mindestens genauso gut sein, sogar viel besser als manche dicken Bücher. Man sollte ein Buch nie nach der Seitenanzahl bewerten! Smile

Eintrag von Timi am 25. November 2023

Ich stimme eigentlich den meisten hier zu, es kommt immer auf das Buch an und nicht die Seitenzahl... Ich finde es schade, wenn mir ein Buch gefällt und es nur so 100-200 Seiten hat und ich würde auch bei einem sehr dicken Buch länger nachdenken, ob es was für mich ist. Ich finde leider sehr dicke Abenteuer/ Fantasybücher oft dann einfach langweilig und dass man die Charaktere manchmal sogar in dünneren Büchern besser kennenlernt. Fantasybücher mit mehr als 500 Seiten haben oft sehr viele Charaktere, die dann aber alle nicht sooo oft vorkommen oder es geht viel um Fantasiewesen (Drachen...), Magiesysteme und Politik und Kämpfe, das kann auch langweilig werden, wenn sonst nicht so viel los ist. Ich würde in einem dickeren Buch lieber mehr über die Charaktere erfahren und so.

Eintrag von @Ravenclaw_Hanuta am 08. Januar 2024

Dicke Bücher liebe ich,weil da viel passiert,viele Seiten und mehr Inhalte.

Eintrag von Flory am 11. Februar 2024

Bei mir ist das komplett unterschiedlich. Nur bei Büchern unter 200 Seiten zögere ich immer, ob ich das wirklich lesen soll, weil ich denke, dass es mir zu kurz ist und ich lieber mehr davon hätte, falls ich es gerne lese. Aber natürlich gibt es Ausnahmen.

Was war eigentlich das dickste Buch, das ihr jemals gelesen habt???

Ich weiß es leider nicht genau, aber wahrscheinlich waren es 700 Seiten. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich schon mal komplett ein Buch gelesen habe, das mehr als 700 Seiten hatte. Aber 600 bestimmt. Harry Potter 4 hat so ca. 700 Seiten, glaub ich.

Diesen Beitrag kommentieren

Leer lassen

Heute schnappt man sich ein Handy und fotografiert einfach los. Aber so einfach war das nicht immer.

Kopfrechnen macht dir keinen Spaß, Lurs zu ärgern aber schon? Dann ist dieses Spiel genau das Richtige für dich. Du wirst sehen, damit macht sogar das Einmaleins Spaß!

Du hast dich für den Känguru-Wettbewerb angemeldet und möchtest dich noch vorbereiten? Übe die Grundrechenarten mit COOLLAMA.

1
2
3


fragFINN.de - Suchmaschine für Kinder
Noch mehr Kinderseiten findest du
über die fragFINN-Suche:

 

Hilfe & Rat für dich!