Der große "Was ich wegen Corona NICHT kann"-Beitrag

Eintrag von Schneeflocke in Corona-Krise am 6.11.2020

Der große "Was ich wegen Corona NICHT kann"-Beitrag

Ich weiß das Thema nervt und es gibt unzählige Beiträge darüber. Es wird in letzter Zeit wieder ernst. Heute gab es in Deutschland einen Rekord an Neuinfektionen und in Österreich könnte die Lage kritisch werden, wenn der Lockdown nicht bald wirkt.

Ich möchte euch ans Herz legen, alle Vorschriften einzuhalten und auch sonst eure Kontakte einzuschränken. Bleibt so viel wie möglich zuhause oder an Orten mit sehr wenig Menschen in der Natur. Haltet immer Abstand, wascht ganz oft Hände und tragt eine Maske, wenn ihr bei anderen Menschen seid.

Ich habe mir etwas überlegt. Hier unter diesem Beitrag könnt ihr kommentieren, was ihr wegen Corona macht oder besser gesagt, nicht macht. Manchen fällt es schwer Freunde/Verwandte so lange nicht zu sehen oder auf Restaurants, Musikunterricht, Kino... zu verzichten. Manche müssen eine Operation verschieben oder ein Familientreffen, Urlaub, Zoobesuch... wurde abgesagt.
Aber es hilft Menschen, RETTET LEBEN und generell die Gesundheit. Ihr tut etwas Gutes wenn ihr auf Kontakte außerhalb zuhause verzichtet. Deshalb könnt ihr stolz sein, wenn ihr eure Kontakte einschränkt.

Hier ist Platz dafür, ihr könnt erzählen, worauf ihr verzichtet und was ihr wegen Corona anders macht.
Der Sinn ist, dass man diese Dinge loswerden kann. Jeder Schritt zählt. Es fällt manchmal leichter wenn man hinterher davon erzählen und es festhalten kann. Außerdem sieht man, dass man nicht alleine ist und es könnte motivieren, wenn man sich darüber austauscht und sieht, dass es den anderen genauso geht.

Eintrag von Gast am 7.11.2020

Ich finde den Lockdown voll sinnlos!

Eintrag von tierfreundin am 7.11.2020

Cooler Beitrag!

Mir fällt es sehr schwer, dass ich zu jemandem aus meiner Familie Abstand halten muss, um ihn zu schützen und er wohnt im gleichen Haus wie ich, also fast unmöglich!
Ich habe immer Angst um die Person, dass ich ihn anstecke und war deshalb lange nicht in der Schule! Ich kann deshalb auch manche Sachen nicht machen, weil das Risiko zu groß ist und gemeinsame Aktionen mit meinen Eltern gehen gar nicht mehr!

Ich fühle mich manchmal alleine, denke aber dann immer, dass das alles ja zu unserem allen Vorteil ist und unsere Situation hoffentlich verbesset!

LG

Eintrag von LIN am 7.11.2020

Ich bin zum Glück durch Corona wenig eingeschränkt. Homeschooling mag ich sowieso lieber, ich gehe nicht auf Partys, Feste und solche Veranstaltungen.
Ich sehe meine Freunde normal auch selten, deshalb war es im Frühling nichts Ungewöhnliches, mich ein paar Monate lang nicht zu verabreden.
Doch langsam vermisse ich sie. Ich habe meine Freunde zuletzt im Februar, manche zuletzt im Dezember, gesehen. Inzwischen schreiben wir seltener. Immer bin ich diejenige, die sich meldet. Dann frage ich, wie es ihr geht, wir schreiben ein paar Nachrichten ... und ein paar Wochen später melde ich mich wieder.

Außerdem hatte meine Familie letzten Herbst ein riesiges Fest mit über 100 Verwandten. Jemand aus der Verwandtschaft hat sich die Mühe gemacht, die gesamte Familie zusammenzubringen und ein Wiedersehen bzw. Kennenlernen zu veranstalten. Wir wollten jeden Herbst so ein Familientreffen machen und ich habe mich total gefreut.
Auch die Familienfeste in den Weihnachtsferien müssen bestimmt entfallen. Wir werden nur mit den Familienmitgliedern feiern, mit denen wir wohnen, und niemanden besuchen.

Eintrag von LIN am 7.11.2020

Ich wünsche allen ganz viel Kraft, die durch die Maßnahmen sehr eingeschränkt sind. Vor allem Menschen, die...
1. eine nicht dringende Operation aufschieben müssen und deshalb vielleicht länger Schmerzen haben
2. wegen der strengen Maßnahmen im Frühling keine Therapie hatten und dadurch gesundheitliche Folgen haben
3. zur Risikogruppe gehören oder mit Risikopatienten zusammenwohnen und deshalb noch mehr als nötig aufpassen und sich freiwillig mehr einschränken, als die Maßnahmen vorschreiben
4. mit ihrer Familie ein schlechtes Verhältnis haben und jetzt mehr als sonst streiten und unglücklich sind
5. alleine wohnen und deshalb sehr einsam sind, weil sie keine Freunde und Verwandte treffen können
6. keine Möglichkeit haben, übers Internet zu videochatten, Mails zu schreiben und online in Kontakt zu bleiben
7. eine psychische Krankheit haben, die durch das viele Zuhausesein vielleicht schlimmer wurde - oder alle, die im Lockdown psychische Probleme bekommen haben, weil es sie so sehr belastet hat

Jeder, der sich an die Maßnahmen hält, ist super! Aber ich bin besonders stolz auf alle, die es besonders schwer haben und trotzdem die Maßnahmen befolgen.

Eintrag von Mrs Riddle am 9.11.2020

- Seine Freunde / Klassenkameraden in der Schule nur mit Maske sehen
- Nicht mehr alle Verwandten besuchen zu können
- Keine Kurse (bei mir Yoga) mehr machen zu können
- Angst Freunde / Familie anstecken zu können

Das war alles was mir gerade eingefallen ist. Es gibt natürlich noch viel mehr, was mich an Corona stört!

Ich wünsche euch viel Gesundheit und trotz der Einschränkungen viel Spaß!

VG Mrs Riddle

@LIN: Meinst du dich damit? Wenn ja, dann wünsche ich dir, dass du deine psychischen Probleme / Krankheiten löst / heilst!

Eintrag von LIN am 10.11.2020

@ Mrs Riddle: Nein, ich meine nicht mich selbst damit. Leider geht es aber vielen Menschen wegen dem Lockdown psychisch nicht gut. Vor allem Menschen, die bereits krank sind und für die Freunde treffen, Sportvereine,... eine Hilfe war, oder Menschen, die alleine wohnen, leiden häufig darunter.

Eintrag von Hermine granger am 15.11.2020

Danke LIN, ich hab mit meiner Familie ein extrem furchtbares Verhältnis. ... seit Corona wurde es alles noch viel schlimmer

Aber man kann es schaffen!!!!

Eintrag von Ines am 19.11.2020

Ich versuche es wirklich, aber ich kann nicht nachvollziehen, wieso es für manche eine Katastrophe ist, ein paar Wochen oder Monate auf Partys, große Treffen, in den Zoo, ins Kino und Konzerte zu gehen. Solche Unternehmungen sind doch was Besonderes, was man ab und zu ausnahmsweise macht.
Wenn man ansonsten ein paar Monate nicht mehr auf Partys oder Konzerten war, weil keine stattfanden oder man nicht eingeladen war, macht doch auch niemand eine Tragödie daraus.

Außerdem finde ich komisch, dass viele es schrecklich und unzumutbar finden, einen Monat ihre Freunde nicht zu treffen, aber sonst ist ihnen egal, wenn andere Kinder keine Freunde haben und NIE Freunde treffen, egal ob Corona oder nicht.
Manche finden es witzig und lachen darüber, wenn jemand noch nie einen Freund eingeladen hat und so, aber sobald sie selbst mal einige Wochen ihren besten Freund nicht sehen können, finden sie es total tragisch und gar nicht zum Lachen...

Eintrag von Ines am 19.11.2020

*nicht!!
Ich meinte, ein paar Monate NICHT auf Partys,... zu gehen

Eintrag von Mrs Riddle am 21.11.2020

@LIN: Dann ist ja gut, dass du keine psychischen Probleme hast!

Eintrag von Richtig lauwarm am 23.11.2020

Naja, es muss halt sein Blush

Eintrag von Kobolt 306 am 23.11.2020

Finde ich auch so Bad

Eintrag von Elli 2.0 am 23.11.2020

Ich finde, dass der Lockdown Unsisn ist, weil wir unsere Familie nicht mehr sehen können. Cray 2 Cray 2 Cray 2 Cray 2

Diesen Beitrag kommentieren

Leer lassen

Aktuelles

In der Adventszeit wird gebastelt, dekoriert und verschenkt. ÖkoLeo hat einige umweltfreundliche Tipps und Ideen für dich.

Im Advent freuen sich viele Christen auf Weihnachten. Religionen-entdecken erklärt dir die Vorweihnachtszeit mit all ihren Bräuchen.

Wie wird Weihnachten im Regenwald von Afrika gefeiert? Und gibt es dort den Weihnachtsmann?

1
2
3
 

Hilfe & Rat für dich!