Dauernd katastrophale Neuigkeiten hören

Dauernd katastrophale Neuigkeiten hören

Mir geht es in letzter Zeit nicht gut, weil meine Familie jeden Tag dauernd schreckliche Nachrichten vorliest/anschaut. Wenn ich mit meinen Großeltern was mache, schalten sie nebenbei den Fernseher ein, dann kommen die Nachrichten und dort rattern sie nur eine schreckliche Sache nach der anderen runter. Ich bin deshalb meistens am Handy, wenn sie das angucken, um mich abzulenken, weil mir das Angst macht: Anstieg Coronazahlen, Unfall mit Toten, Haus brennt, Unfall mit Schwerverletzten, hohe Coronazahlen, Intensivstationen überfüllt, Mord, Unfall. So geht das die ganze Zeit. Wenn die zu Ende sind, kann ich gar nicht mehr weitermachen, was wir vorher gemacht haben.
Wenn ich mit meiner Mama nach dem Essen noch am Tisch sitze und rede, guckt sie manchmal auf ihr Handy und dort hat sie eine Nachrichten-App. Da liest sie manchmal einfach eine Schlagzeile nach der nächsten vor. Ich erzähle ihr dann, was ich nach dem Essen machen wollte und sie sagt: "In ... sind die Intensivstationen überfüllt." Ich rede weiter und sie sagt: "Es gibt einen Corona-Cluster in ..." und dann "In ... hat es gebrannt" Natürlich mache ich nach dem Essen dann nicht das, was ich vorhatte, weil ich mich darauf nicht mehr konzentrieren kann. Dann gehe ich nur in mein Zimmer oder bleibe sitzen, wo ich war, und habe Panik.

Heute haben wir alle zusammen gefrühstückt und nach 5 Minuten war nur noch Corona-Aufrege. Da und dort steigen die Zahlen, Probleme, Probleme, Probleme, Gefahr, Katastrophe... und dann fragt mein Opa ernsthaft, wieso ich nicht esse. Vielleicht bin ich die Einzige, die von sowas nur Panik bekommt und sich dann auch nicht für eine Semmel interessiert, weil sie nur Angst hat.

Geht es euch vielleicht ähnlich? Was kann man dagegen tun?

Ich will mit meiner Familie darüber reden, aber dann gibt es nur Streit. Weil ich ihnen angeblich was verbieten will oder vorschreiben will, worüber sie reden.

Eintrag von Niah am 18. April 2021

Das klingt echt schlimm... Bei uns ist es nicht so schlimm. Meine Eltern haben auch Nachrichten Apps, aber sie lesen daraus nicht so viel vor. Meine Mutter hat sogar zusätzlich eine Nachrichtenapp, wo nur positive Nachrichten drin stehen. Ich glaube sie heißt Good News oder so. Daraus liest sie öfter was vor. Zum Beispiel kam da in den Nachrichten, dass es jetzt das erste Hochhaus gibt, was sich seiner Umwelt anpassen kann. Ich hab es nicht genau verstanden, aber es ist jedenfalls was super tolles Smile Und etwas was für unsere Familie ganz besonders ist (weil meine Mutter fast an Malaria gestorben wäre, wo sie jünger war) ist, dass es jetzt eine Bodylotion gibt, die gegen Malaria schützen kann. Das ist für den ganzen afrikanischen Kontinent wichtig und ein super großer Fortschritt! Biggrin

Vielleicht wäre es für euch auch eine Idee, gute Nachrichten vorzulesen, denn die gibt es!
Ansonsten kann ich dir nur raten, deine schönen Dinge zu machen und nicht hinzuhören, wenn die Erwachsenen ihre traurigen Sachen sagen. Manchmal glaube ich die WOLLEN einfach immer über Katastrophen reden, weil es ihnen Spaß macht oder so.

Eintrag von Miri888 am 21. April 2021

Hä, solange es nicht bei dir brennt, oder etwas anderes schlimmes passiert, musst du doch keine Angst haben? Die armen Leute in Afrika haben nichts zu essen, und haben auch keine Angst, dass was schlimmes passiert. Es gibt nun mal gute und schlechte Nachrichten. Da kann man nichts ändern. Bye

LG Miri888

Eintrag von Niah am 21. April 2021

Hallo Miri888,
ich möchte was sagen, aber ich will zuerst sagen: Was jetzt kommt, ist zu 10000000% nicht böse gemeint.

So jetzt kommt es. Ich mag es nicht so gerne, wenn Leute immer wieder sagen: "Die armen Leute in Afrika haben nichts zu essen..."
Meine Eltern sind auch aus Afrika und ja es gibt dort sehr viel Armut. Aber es ist nicht so, dass da keiner was zu essen hätte (logisch, sonst würde da ja keiner leben können). Nein, in Afrika gibt es riesige Städte mit Hochhäusern und mit Internet, es gibt reiche Leute, mittlere Leute und arme Leute. Meine Mutter war sehr arm und hat nicht mal einen Schulabschluss gemacht, weil sie gearbeitet hat. Mein Vater ist in einer reicheren Familie aufgewachsen und sogar auf eine Privatschule gegangen und hat Medizin studiert. Ja das alles in Afrika. Deswegen mag ich dieses Stereotyp nicht so gerne. Meine Eltern mögen das auch nicht so gerne.

Außerdem haben natürlich auch manche Leute in Afrika vor etwas Angst. Manche haben Angst, dass etwas Schlimmes passiert oder manche haben Angst vor Krieg oder dass die Ernte schlecht wird und dann das Essen voll teuer wird.
Also Menschen in Afrika sind ganz normale Leute, die natürlich auch alle Gefühle haben, die es so gibt und da gehört auch Angst dazu.

Ich hoffe ich konnte das gut erklären, ich meine es wirklich nicht böse.
Deine Niah

Eintrag von Zubayr am 21. April 2021

Ich stimme Niah zu Smile

Eintrag von little_Boy 243 am 22. April 2021

Ja das tue ich auch. Es sind auch ganz normale Menschen, so wie wir.

Eintrag von Erdbeere am 23. April 2021

Ich stimme Niah auch vollkommen zu! Smile

Eintrag von Caelestia am 29. April 2022

Das Problem kenne ich auch. Jeder soll so oft Nachrichten gucken wie er will, und aussuchen welche er liest und welche Sendungen er guckt. Aber es ist ein No Go, wenn man Gespräche mit der Familie oder Aktivitäten einfach so unterbricht und am Handy was vorliest.
Ich finde es unhöflich, wenn man am Handy ist, während man mit der Familie etwas macht. Wenn schon, sollte man nicht noch in's Gespräch oder die Aktivität reinrufen und vom Handy vorlesen. Das ist nervig und stressig, da muss ich dir Recht geben. Auch wenn es gar nichts Schreckliches ist. Ich mag das nicht, wenn Themen unterbrochen werden, vor allem wenn es der Person nicht mal wichtig ist und sie direkt danach das Thema wechselt. Oder wenn man vorher etwas gefragt wurde, antworten will und unterbrochen wird.

Ich finde solche katastrophalen Nachrichten wie du auch schrecklich und belastend. Ich bin, glaube ich, zu sensibel. Wenn ich etwas spiele, lese oder anderes mache und nebenbei berichtet der Fernseher, dass jemand ermordet wurde, kann ich hinterher nicht fröhlich weitermachen. Mein Opa dreht dann den Fernseher aus und macht was anderes, ich könnte das nie.

Wenn etwas kommt von wegen, dass Personen sterben, die Kinder hatten, kleine Kinder sterben, wenn man brennende Wohnhäuser sieht, ist die Grenze bei mir überschritten. Dann denke ich an eine reale Familie, an weinende Kinder, die nicht schlafen können oder eine Oma mit gebrochenem Herz, ein leeres Kinderzimmer oder so. Besonders schlimm, wenn diese roten Kerzen bei einem Foto von der Person und Leute Kuscheltiere, Zeichnungen oder so dazulegen. Wenn ich das sehe, muss ich sofort weinen, sogar wenn ich nicht mal mitbekommen habe, was passiert ist. Ich kann auch nie auf Friedhöfe gehen, weil mich diese Grabinschriften und liebevoll hingelegten Blumen zum Weinen bringen.

Diesen Beitrag kommentieren

Leer lassen

Es gibt Menschen, die zu viele Tiere zu Hause halten. Dann leiden die Haustiere. ÖkoLeo gibt Tipps, wie man erkennt, wann Tierliebe zu Tierqualerei wird.

Alle Kinder sind aufgerufen, unter dem Motto „Bee’s Inn“ Nisthilfen für Wildbienen anzulegen.

Wenn du Gegenstände oder Personen von unten fotografierst, erscheinen sie viel größer als sie in echt sind: Sie wirken gigantisch!

1
2
3


fragFINN.de - Suchmaschine für Kinder
Noch mehr Kinderseiten findest du
über die fragFINN-Suche:

 

Hilfe & Rat für dich!