Mobbing - Schluss damit!

Bist du schon mal von anderen so richtig übel geärgert und runtergemacht worden? Mobbing ist eine üble Sache...

Wie kann ich mir schnell helfen, wenn ich zur Zielscheibe von Mobbing geworden bin?

Wir haben vier Ideen für dich!

1. Idee: Ruhe bewahren!

Lass dich nicht von den miesen Gefühlen, beherrschen, die aufkommen! Denn: Du bist o.k., an dir ist nichts falsch!

2. Idee: Unternimm etwas, werde aktiv!

Schreibe alle Leute, die du kennst, auf ein großes Blatt! Mache um deine momentanen Feinde einen roten Kringel! Mache um die, die auf deiner Seite sind, einen grünen Kringel! Dazu gehören auch deine Eltern und der Lehrer / die Lehrerin. Alle anderen umkringelst du gelb. Jetzt hast du schon mal ein Bild, das dir sagt, dass du nicht allein bist. Wende dich an die Personen, mit dem grünen und gelben Kringel und erzähle ihnen alles! Einige werden dir helfen!

3. Idee: Schreibe ein Tagebuch!

Lege dir ein Heft zu und schreibe jeden Tag auf, was passiert. Dadurch wirst du aktiv und wirkst auf die Mobber nicht mehr so hilflos.

4. Idee: Vertraue dir!

Wichtig ist es, dass du an dich selbst glaubst und dass du dir nichts von den anderen einreden lässt. Sei mutig und sprich offen über das Mobbing-Problem, das man dir bereitet! Vermeide dabei, selbst Beleidigungen auszusprechen! Lass dich nicht niedermachen!

 Mobbing - Schluss damit

Typische Mobber-Themen

Gemobbte Kinder glauben häufig, dass das, was man ihnen antut, irgendwie doch ein bisschen stimmt und dass alles doch ein bisschen zu Recht geschieht. Dies Kinder denken dann manchmal:

  • stimmt ja, ich habe wirklich Pickel,
  • stimmt ja, ich habe wirklich eine Spange
  • stimmt ja, ich habe wirklich zu wenig Busen
  • stimmt ja, ich bin wirklich ein bisschen dick
  • stimmt ja, ich bin wirklich klein
  • stimmt ja, ...

Dies sind ganz normale Kleinigkeiten, die auf die meisten Kinder zutreffen.
Aber wenn jemand darauf herumreitet, fühlen sich die angegriffenen Kinder entblößt, wie nackt, und kommen sich ganz hilflos und klein vor. Und am liebsten möchten sie dann auch vor Scham im Erdboden versinken und unsichtbar werden. Wenn man anfängt, das zu glauben, was die anderen einem einreden wollen, hat man verloren.

Wie kann ich mich stark machen?

Versuch's mal mit diesen Antworten. Sie werden für eine Überraschung sorgen:

  • Stimmt, ich habe Pickel, aber: Die sind normal und gehen weg. Ich bin o.k.
  • Stimmt, ich bin dick, aber: Das verwächst sich, ich fühle mich wohl. Ich bin o.k.
  • Stimmt, ich habe keinen Busen, aber: Keine Panik, der kommt noch. Ich bin o.k.
  • Stimmt, ich trage eine Brille, aber: Jetzt habe ich den Durchblick. Ich bin o.k.

Merke:

Nicht mit eingezogenem Kopf kommst du weiter, sondern mit Selbstbewusstsein und der Überzeugung, dass du o.k. bist!!! Nur Mut!
Noch viel mehr Tipps gegen Mobbing und Cybermobbing findest du auf der Webseite "Mobbing - Schluss damit!

kum.giffs.giflogo_2012_slogan_unten_rgb.png

Gefördert vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in den Jahren 2010 bis 2011 sowie 2011 bis 2014.