Jugendschutz - in Sicherheit üben

Seitenstark, das ist aktiver Kinder- und Jugendschutz ohne Gewalt und aggressiven Kommerz

Auf Seitenstark-Seiten sind Kinder weitgehend sicher vor Gewalt, Mobbing, sexuellen Übergriffen, aggressiver Werbung und Kaufanreizen.

  • Jede Seitenstark-Seite weist auf die Jugendschutzgesetze hin und richtet sich nach ihnen.
  • Seitenstark-Seiten enthalten nur im begründeten Ausnahmefall Werbung. Sie lenkt nicht vom Inhalt der Seite ab, ist deutlich gekennzeichnet und mit Auflagen versehen. Zum Beispiel enthält sie keine direkte Kaufaufforderung.
  • Seitenstark-Seiten enthalten nur im Ausnahmefall einen Shop. Er ist durch eine erklärende Zwischenseite vom übrigen Angebot getrennt. Kinder dürfen dort nur über ein Taschengeldkonto einkaufen.

Aktiven Jugendschutz praktiziert Seitenstark jedoch vor allem durch die Vermittlung von Medienkompetenz.

kum.gifLogo Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugendlogo_2012_slogan_unten_rgb.png

Gefördert vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in den Jahren 2010 bis 2011 sowie 2011 bis 2014.