Warum dürfen Kinder im Internet nicht überall mitmachen?

Bei vielen Internet-Diensten begegnen dir zum Beispiel Bilder oder Filme, die nicht für Kinder geeignet sind. Es kann sein, dass manche von ihnen dich erschrecken und schlecht träumen oder vielleicht gar nicht erst einschlafen lassen. Auf solche Inhalte müssen die Anbieter mit einer Altersbeschränkung hinweisen. Tun sie das nicht und du nimmst Schaden, können deine Eltern den Dienst verklagen und Schmerzensgeld für dich verlangen.

Die Angabe einer Altersbegrenzung soll also dich und auch den Anbieter schützen. Wenn du einen Dienst ab 13 schon mit 12 Jahren nutzt, wird dich die Polizei dafür aber nicht verhaften.

kum.giffs.giflogo_2012_slogan_unten_rgb.png

Gefördert vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in den Jahren 2010 bis 2011 sowie 2011 bis 2014.